31. Dezember 2010

- 2010 - Das war, das ist und das wird sein

Das Jahr geht zu Ende. Doch wo war der Anfang?

Der Anfang war am 15. Februar 2010. Nach mehrmaligen Anläufen hat es nun endlich richtig geklappt Buchleben ins Leben zu rufen. Mit eigenem Logo und eigener Domain ist mein kleiner Blog nun ein Teil meines virtuellen Lebens. Ebenso wie mein Facebook Account und Twitter. Aber warum nicht? Schließlich habe ich so viele tolle und wunderbare Menschen getroffen, die ich nicht mehr missen möchte, auch wenn ich im Augenblick nicht besonders viel Zeit habe, um diese Kontakte zu pflegen. Der Umzug steht kurz bevor und im Augenblick bin ich mehr mit Arbeit und Sachen packen beschäftigt, als mit dem Lesen oder dem Hören von Büchern, geschweige denn mit der Pflege meines Blogs. Natürlich wird sich das in Zukunft wieder ändern, wenn ich nur noch einen Steinwurf von meiner Arbeit entfernt wohne. Aber nun zu dem vergangenen Jahr, das hinter mir liegt. 

Viele Lesevergnügungen und Hörerlebnisse liegen hinter mir. 
Ich lauschte meinem ersten Hörbuch und erfuhr zusammen mit Rebekka Wolf wer Lucian wirklich ist. Mit Leo Leike und Emmi Rothner fuhr ich auf einer Achterbahn der Gefühle, die mich von Anfang bis Ende gepackt hat und gewann die Erkenntnis, dass Emotionen auch in einer virtuellen Welt entstehen können. Dank Ivar Leon Mengers Darkside Park habe ich erfahren, was sich hinter einem Kühlschrank alles verstecken kann und, dass nicht immer alles, was man sieht, der Realität entspricht. Die Himmelsdiebe entführten mich in den Surealismus. Zusammen mit Harry Winter und Laura Paddington fuhr ich von England nach Frankreich und in die USA, um zu erkennen, dass Liebe bedingungslos, verrückt, schön, traurig und surreal sein kann und nie ganz erlischt, selbst durch Trennung, Krankheit und Schmerz. David Levithan brachte mir die Wörter der Liebenden näher. Mit nur wenigen Worten, aber dafür sehr schönen und bedeutenden Worten. Lea Korte entführte mich in die Welt der Mauren, in welcher die junge Zarah für ihr Königreich und ihre Freiheit kämpfte. Zuletzt reiste ich noch mit Gideon und Gwendolyn durch die Zeit und fragte mich letztlich was im Leben wirklich Bedeutung  oder ob Nichts im Leben Bedeutung hat. Natürlich begleiteten mich viele weitere literarische Erlebnisse durch das Jahr und sind nun gut verpackt in Kartons und warten auf ihr neues Zuhause.

Die Frankfurter Buchmesse war wie jedes Jahr ein Highlight. Autoren, jede Menge Bücher, kleine und große Berühmtheiten, aber vor allen Dingen ganz viele liebe Lovleybookler machten die Buchmesse 2010 zu einem Erlebnis. Ebenso wie die Elf Fantasy Fair 2010 in Arcen ,von welcher ich auf dem Lovelybooks Blog berichtete. Ein weiterer Höhepunkt war die Lesung von Frank Schätzing Limit Live in der Tonhalle Düsseldorf. Passend dazu habe ich es gestern endlich geschafft in die Ausstellung Sternenstunden ins Gasometer zu gehen. 

Genug der vielen Worte. Zu guter Letzt, möchte ich allen Leuten danken, die mir geholfen haben meinen Blog zu dem zu machen, was er heute ist. All den Autoren und Verlagen, die mich mit Gewinnspielen und Rezensionsexemplaren unterstützt haben und vor allem, all den lieben Menschen, die ich erst durch meinem Blog kennengelernt habe und hoffentlich bald auf einem Blogger- und Bücherwürmertreffen wiedersehen oder kennenlernen werde. 

Ein besonderer Dank geht an Kathi, Claudia, Bini, Arndt, Nina, Katrin, Karla, Steffi, Lea Korte und natürlich meinem Freund, der mich immer tatkräftig kritisiert. 

Ich wünsche allen meinem Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr. Auf viele neue literarische Erlebnisse und auf viele neue Begegnungen. Man sieht sich 2011. 



Bildquelle: (c) http://www.event-pro.at/
blog comments powered by Disqus

Ebenfalls lesenswert