3. März 2011

- Rezension - Oksa Pollock - Die Pollockmania beginnt!

Originaltitel: Oksa Pollock - L'Inespérée (Französisch)
Autor: Anne Plichota und Cendrine Wolf
Gattung: Fantasy, Jugendbuch
ISBN: 978-3-7891-4502-5
Verlag: Oetinger, 2011
Internet: www.oksapollockfans.de





Seit geraumer Zeit kusiert ein Name im Internet. Auf der Frankfurter Buchmesse hat es angefangen. Am Stand von Oetinger war es zu sehen. Ein Buch mit blauem Einband, darauf abgebildet war ein Mädchen. Ein schmächtiges Mädchen mit zerrissener Jeans, kinnlangem, braunen Haar, einem roten T-Shirt und darüber einer weißen Bluse. Von wem ist hier die Rede? Von Oksa Pollock.

Gus - Oksas bester Freund
Oksa Pollock sieht sich selbst als Ninja, fährt wahnsinnig gut Inlineskates und geht in die achte Klasse der französischen Schule St.-Proximus im Herzen von London. Sie hat gerade einen Umzug von Paris nach London hinter sich. Um ihr den Einstieg so leicht wie nur möglich zu machen, ist auch ihr bester Freund Gus und seine Familie nach England umgezogen. Oksas Vater Pavel und Gus' Vater wollen zusammen ein französisches Restaurant in der englischen Hauptstadt eröffnen. In ihrer neuen Schule angekommen, lernt das junge Mädchen ihren neuen Klassenlehrer kennen. Mr. McGraw ist jedoch keinesfalls nett. Von Beginn an herrschen zwischen Oksa und ihrem Lehrer Unstimmigkeiten. Sie ahnt nicht, was dies noch für Folgen für sie und ihre Familie haben wird. Als ob das  nicht genug ist, geschehen mit Oksa merkwürdige Dinge. Plötzlich kann sie in ihren Handflächen Feuer entfachen - ohne Feuerzeug oder Streichhölzer. Sie kann Sachen bewegen ohne sie zu berühren und sie kann schweben. Hinzukommend bildet sich auf Oksas Bauch ein merkwürdiges Mal. Was dies wohl zu bedeuten hat? Dank ihrer Großmutter Dragomira kommt Oksa hinter das Geheimnis ihrer Familie und hinter ihr eigenes. Doch schneller als es Oksa lieb ist, ist ihre Familie in großer Gefahr. Und nicht nur ihr Leben, sondern das Fortbestehen eines ganzen Landes, hängt von Oksa, der Unverhofften, ganz alleine ab.

Dragomira - Oksas Großmutter
Oksa Pollock – Die Unverhoffte ist der erste Teil einer neuen Fantasyreihe, geschrieben von Anne Plichota und Cendrine Wolf. Mit einem angenehmen Lesetempo nimmt Oksa den Leser mit auf eine abenteuerliche Reise. Um Oksa gibt es eine Menge Leute, die eine wichtige Rolle in der Geschichte einnehmen. Dragomira Pollock ist eine geheimnisvolle und liebevolle Großmutter, welche eine der nächsten Bezugspersonen für Oksa darstellt. Ihr bester Freund Gus bewundert Oksa, fühlt sich teilweise jedoch wie ein Klotz am Bein, da er niemals so gut werden kann, wie seine beste Freundin. Dann wäre da noch Mr. McGraw, welcher es ganz besonders auf Oksa abgesehen hat und anscheinend ein großes Geheimnis behütet. Kurzum: Dieses Buch beheimatet liebevoll gestaltete Charaktere, welche das es lebendig machen. Sprachlich ist die Geschichte sehr einfach gehalten. Etwas schade ist es, dass die Bezeichnungen der Unterschiede zwischen den verschiedenen Welten sehr einfallslos sind. Während Oksas Ursprungsland als "Da-Drinnen" bezeichnet wird, ist die Welt für die gewöhnlichen Menschen "Da-Draußen". Dies mindert das Lesevergnügen, macht es für junge Leser jedoch einfach dem Geschehen zu folgen. Trotz alledem nimmt Oksa den Leser mit und bereitet vor allen den jüngeren Lesern große Freude.

Fazit: Oksa Pollock - Die Unverhoffte von Anne Plichota und Cendrine Wolf ist ein spannendes Abenteuer für junge Leser, die gerne fantastische Geschichten lesen. Oksa Pollock heißt: Spannung pur und einfach magisch.

© Photo12 Yury Toroptsov
Die Autoren:
Anne Plichota und Cendrine Wolf sind Bibliothekarinnen aus Straßburg. Anne Plichota studierte Chinesisch und Kulturwissenschaften, während Cendrine Wolf Sport studierte. Sie schrieben Oksa Pollock um etwas zu schaffen, was ebenso Spaß macht wie Harry Potter, aber nicht dem gleichzusetzen ist. Nachdem sie Oksa Pollock - L'Inespérée vorerst in einem eigenen Verlag verlegt haben, publiziert der Oetinger Verlag die Geschichte nun in Deutschland.


Bewertung
Handlung: 5 von 7
Charaktere: 6 von 7
Schreibstil: 4 von 7
Spannung: 4 von 7

Gesamtwertung (5 von 7)










Bildquellen:
(c) Oetinger
blog comments powered by Disqus

Ebenfalls lesenswert