11. Februar 2011

- Rezension - Schweigt still die Nacht von Brenna Yovanoff [Hörbuch]

Titel: Schweigt still die Nacht
Originaltitel: The Replacement (Englisch)
Autor: Brenna Yovanoff
Sprecher: David Nathan
Gattung: Fantasy, Jugendbuch
ISBN: 978-3-86231-037-1
Verlag: Der Audio Verlag, 2011
Hörprobe bei Der Audio Verlag




Guckt man sich das Cover von Schweigt still die Nacht von Brenna Yovanoff an, erwartet man eine düstere, spannende Geschichte, welche durchaus phantastischer Natur sein kann. Diese Erwartungen platzen jedoch schnell nachdem man mit dem Hörbuch, gesprochen von David Nathan, angefangen hat.


Mackie Doyle sieht aus wie ein ganz normaler Jugendlicher. Doch er gehört zu den Anderen. Denen, welche man auch Welchselbälger nennt. Er ist als Ersatz für einen Jungen da, der als Opfer genommen wurde. Seine Bestimmung ist ihm nicht klar. Auf der einen Seite fühlt er sich mit seiner Familie, bei welcher er ausgesetzt wurde, verbunden. Auf der anderen Seite weiß er, dass er kein Mensch ist.
Immer wieder verschwinden Kinder aus Gentry, einer scheinbar normalen Kleinstadt. Mackie Doyle ist mittlerweile 16 Jahre alt. Ihm geht es in letzter Zeit nicht besonders gut. Der Umgang mit seinen Mitmenschen fällt ihn schwer. Der Geruch von Blut erregt Übelkeit in ihm. Seine Schwester, die zwar weiß, dass er anders ist, Mackie dennoch über alles liebt, geht zu den Wechselbälgern in den Tunnel unter der Stadt. Ihr Ziel ist es dort ein Heilmittel für ihren Bruder zu besorgen, damit er nicht mehr so leiden muss. Nachdem Mackie das Mittel eingenommen hat, geht es ihm besser, nichts ahnend, was für ein Opfer seine Schwester für ihn erbracht hat. Letztlich macht Mackie sich auf die Suche nach Seinesgleichen, um zu erfahren, was es mit den verschwundenen Kindern auf sich hat und um zu erfahren wer er wirklich ist.

Schweigt still die Nacht klingt anders, als andere Bücher. Finster und unheilvoll. Das ist dieses Buch auch. Allerdings ist die Geschichte langatmig und ohne großartige Spannungsbögen. Die Erlebnisse, welche Mackie durchlebt, sind vorhersehbar, wobei das Wort Wechselbalg nicht fällt. Hörer, die sich vorher nicht den Klappentext durchgelesen haben, können nur erahnen was Mackie ist. Dies mag manchen Hörbuchbegeisterten durchaus gefallen, allerdings ist es unnötig diesen Sachverhalt zu verschweigen. Obwohl die Geschichte vom Protagonisten erzählt wird, kann man sich nicht direkt in Mackie hineinversetzten. Er eröffnet dem Hörer lediglich neue Rätsel. Die pubertierenden Floskeln seiner Freunde sind ebenfalls eher störend, als auflockernd.

Obwohl David Nathan ein professioneller Sprecher ist, schafft er es nicht der Geschichte die entsprechende Dynamik zu verleihen. Es kommt durchaus vor, dass ein mittelmäßiges bis schlechtes Buch, gesprochen von einem guten Sprecher, aufgewertet wird. Dies ist hier leider nicht der Fall, auch wenn Nathan eine geheimnisvolle Präsenz erschafft.

Fazit: Tolles Cover, das Hunger auf mehr macht. Im Endeffekt enttäuscht Brenna Yovanoffs Debutroman jedoch.

Brenna Yovanoff
Die Autorin: 
Brenna Yovanoff wohnt zusammen mit ihrem Mann in Denver. Die junge Autorin veröffentlichte mit Schweigt still die Nacht ihren ersten Roman, welcher im Englischen unter dem Titel The Replacement in der Penguin Group erschienen ist.

Der Sprecher:
David Nathan ist deutscher Synchronsprecher, Synchronautor, Dialogregisseur, Hörspielsprecher und Rezitator. Er synchronisiert unter anderem die Stimmen von Johnny Depp und Paul Walker.




Bewertung
Handlung: 2 von 7
Charaktere: 4 von 7
Spannung: 1 von 7
Schreibstil: 4 von 7
Sprecher: 5 von 7

Gesamtbewertung (3 von 7)






blog comments powered by Disqus

Ebenfalls lesenswert