2. November 2010

- Oktoberempfehlung - 31 verdammt lange Tage

.... oder kurze. Es wird wieder früher dunkel. Gute Indizien dafür, dass Weihnachten näher rückt. Und als ob dies entscheidend ist für die Stundenanzahl eines Tages, habe ich momentan kaum bis wenig Zeit für meinen Blog und meine Bücher. Heute habe ich meinen ersten Arbeitstag bei der Mayersche in Essen gehabt, was in den letzten Wochen dafür gesorgt hat, dass ich auf Wohnungssuche und der Bürokratie ausgeliefert war. Aber nun ist alles gefunden und unter Dach und Fach. Deshalb nun meine Oktoberempfehlung.

Gelesen: 
Drei Wünsche hast du frei von Jackson Pearce
Sterben kommt nicht in Frage, Mama von Judith End

Gehört: 
Die Radleys von Matt Haig
Sieben verdammt lange Tage von Jonathan Tropper
Der Fotograf von John Katzenbach
Dorian Grey von Oskar Wilde

Und meine Empfehlungen lauten:



Ein wirklich sehr gut geschriebenes Buch über eine schreckliche Krankheit, das trotzdem aufmunternd wirkt und die Realität sehr gut widerspiegelt. 

Sieben verdammt lange Tage von Jonathan Tropper


Eine einfache Geschichte, die durch ihre Charaktere lebt. Garantiert schöne Stunden und regt zum Nachdenken an. Über die eigene Familie, das Leben und den Tod. (Rezension folgt)

Trotz relativ wenig Lektüre war mein Oktober ereignisreich. Es gab viele buchige Erlebnisse, wie die Fantasydays 2010 und vor allen Dingen die Frankfurter Buchmesse. Mein buchigstes Erlebnis war wohl die Einstellung bei der Mayersche. Das hat mich mehr als nur gefreut. Im November gibt es natürlich wie immer Rezensionen, aber auch ein tolles Gewinnspiel und Weihnachtstipps.  Mehr verrate ich noch nicht. Reingucken lohnt sich auf jeden Fall.
blog comments powered by Disqus

Ebenfalls lesenswert