5. Oktober 2010

- Event - Fantasydays 2010 - Viel Programm für wenig Leute

Für SciFi, Manga und vor allen Dingen für Fantasyfreunde, fanden vom 01. bis zum 03. Oktober 2010 die FANTASYDAYS im Novotel Neuss Düsseldorf statt. Das Konzept ist einfach: Shows, Lesungen, Händler mit fantastischen Artefakten und ein Mittelaltermarkt sollen den Besucher die Umgebung bieten, um der Fantasy Leben einzuhauchen. 

Vor dem Eingang des Novotels in Neuss wurden die Gäste durch einen Mittelaltermarkt begrüßt. Weiter ging es zu den eigentlichen FANTASYDAYS 2010 in die Räumlichkeiten des Hotels. Ein Indoor-Händlermarkt, Workshops und Lesungen fanden rund um die Stadthalle Neuss Platz, während die großen Shows auf der Hauptbühne in der Halle stattgefunden haben. Gruppen, wie WADOKYO, heizten das Publikum ordentlich ein und vor allen Dingen das von den RingStars produzierte Musical Das Schicksal von Cysalion war ein wahrer Publikumsmagnet. Mit einer herausragenden Bühnentechnik und einer bemerkenswerten Visualisierung, erzählten die Akteure die Geschichte um Tara und ihr Schicksal, welches sie unwiderruflich mit Cysalion verbindet. Was für die Darsteller lediglich ein Hobby ist, entpuppte sich für die Zuschauer als eine perfekt inszenierte Show. Ein definitives Highlight des Wochenendes.

Literaturfanatiker fanden ebenfalls ihren Platz zum Verweilen. Nicht nur der Werkzeugs-Stand, mit Merchandising-Produkten rund um Fantasyliteratur von Markus Heitz, Bernhard Hennen und Co., beglückte das Herz, sondern ganz besonders die zahlreichen Lesungen von den beliebtesten Fantasyautoren Deutschlands. Wolfgang Hohlbein erzählte mit seiner etwas rauen und dunklen Stimme aus Elfenzorn. Christoph Hardebusch sprach über seine Liebe zur Phantastik und zu Schiffen und erklärte warum er diese beiden Komponenten in seiner Sturmwelten-Trilogie vereinte. Besonders unterhaltsam und beliebt war Tommy Krappweis. Durch Bernd das Brot bekannt geworden, präsentierte er die Fortsetzung von Mara und der Feuerbringer. Mit Mara und der Feuerbringer - Das Todesmal unterhielt er das Publikum stets aufs Neue. Stars zum Anfassen, die nicht nur für Signierungen, sondern auch für Fragen immer offen waren. 

Studio Blacklight
Werkzeugs
Ein Magnet für alle Kostümierten war das Studio Backlight. Für wenig Geld konnte man sich auch in diesem Jahr wieder ablichten lassen. Ob mit oder ohne Kostüm, ganz egal. Hier war jeder herzlich Willkommen und konnte ein professionelles Foto als Andenken von den FANTASYDAYS 2010 mit nach Hause nehmen. Wer selber aktiv werden wollte, hatte auch dazu Gelegenheit. Über Workshops zum Anfertigen von Flügeln für Kostüme, bis hin zum Drachenzeichnen und dem Individualisieren von gekauften Gewändern, hatte jeder Besucher die Gelegenheit seine Kreativität ausleben zu können. 

Die Geldbörse konnte an zahlreichen Orten erleichtert werden. Alles was das Herz begehrt, war zu finden. Das Saberprojekt, welches nicht nur eine bristante Laserschwertshow auf der Bühne der Stadthalle ablieferte, verkaufte am Stand Laserschwerter aller Art. Fantastische Artefakte von Medaillons bis hin zu Gewänder gab es ebenfalls auf dem Händlermarkt zu erwerben.

Wer dann noch immer glaubt, er sei alleine mit seiner Vorliebe für Fantasy, dem boten sich Informationsangebote der Hohlbein- und Bissfans sowie der Deutschen Tolkien Gesellschaft

Über dieses umfangreiche Programm hinaus, stand natürlich der Spaß im Vordergrund. Kostümierte waren nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht. Die Location bot nicht nur im Studio-Backlight genug Platz zum Fotografieren. Der Rosengarten hinter dem Novotel Neuss, war mit seinen Brunnen, grünen Wiesen, Bäumen und Rosenbüschen die perfekte Kulisse für magische Erinnerungsfotos. 

Rückblickend betrachtet, ist es schade, dass so wenige Besucher den Weg zu den FANTASYDAYS gefunden haben. Das Programm war abwechslungsreich und unterhaltend und verdient es, dass mehr Fantasyfreunde die Pforten durchschreiten. Sicherlich waren die Startbedingungen nicht ideal. Während das Event im vergangenen Jahr im Burg Wächter Castello Düsseldorf statt gefunden hat, musste es 2010 umziehen. Die nächsten drei Jahren werden die FANTASYDAYS weiterhin im Novotel Neuss veranstaltet. Eine gute Entscheidung. Die Verkehrsanbindung ist gut und die Location perfekt für Workshops, Lesungen, Shows und Verkaufsflächen. Noch ist es ein kleines Event, doch die Veranstalter und Helfer setzen alles daran in Zukunft mehr Menschen zu begeistern und in eine andere Welt zu entführen. 

Deshalb lautet die Empfehlung von Buchleben: Ein top Event für Fantasyfreunde aller Art. Die FANTASYDAYS warten darauf von Euch entdeckt und erlebt zu werden.



Tipp: Wer immer auf dem Laufenden bleiben möchte, kann den Fantasydays folgen. Hier findet Ihr die Fantasydays bei Facebook und Twitter.
blog comments powered by Disqus

Ebenfalls lesenswert