13. Juni 2010

- Rezension - Die Maurin von Lea Korte

Titel: Die Maurin
Autorin: Lea Korte
Genre: Historischer Roman
Verlag: Knaur, 2010
ISBN: 978-3-426-50230-3
Preis: 9,95 Euro
Leseprobe
Interview mit Lea Korte auf www.BuchLeben.com.





1478. Die fünfzehnjährige Zarah lebt zusammen mit ihrer Familie in Grenada. Auf Wunsch der Sultanin Aischa, verbringt das maurische Mädchen drei Tage in der Woche bei ihr auf der Alhambra. Zarah ist jedoch kein gewöhnliches Kammermädchen. Im Auftrag von Aischa soll sie das Gespräch des Emirs Hassan und einem kastilischen Abgesandten belauschen, um der Sultanin anschließend zu berichten. Wie befürchtet, artet das Gespräch aus und erzürnt die Gemüter der Christen und Mauren. Schon lange sind die Völker einander ein Dorn im Auge. Die Königin von Kastilien Isabel möchte ein sauberes, christliches Land haben, während die Mauren ebenfalls für ihre Heimat kämpfen. Doch die Geduld beider Mächte sinkt. Städte werden erobert und verloren. Mittendrin Zarah, welche immer wieder in den politischen Kampf eingebunden wird. Während um sie der Krieg tobt, bleibt auch ihr Inneres nicht unberührt. So verliebt sie sich in einen Christen, der bereit ist ihr alles zu geben, was sie jemals gesucht hat.

Mit Die Maurin präsentiert Lea Korte ihren zweiten Historischen Roman. Während die Protagonistin in Die Nonne mit dem Schwert einer realen Person entspricht, ist die Geschichte um Zarah und ihre Familie fiktiv, die historischen Ereignisse jedoch geschichtlich dokumentiert.

In Die Maurin vereint sich alles, um den Leser zu entführen. Eine spannende Geschichte, facettenreiche Charaktere und eine große Liebe. Der Leser merkt schnell, dass Zarah ihren eigenen Kopf hat und sich nicht davor zurückschrecken lässt, diesen auch durchzusetzen. Obwohl sie zu Beginn des Romans gerade einmal fünfzehn Jahre alt ist, wirkt sie bestimmt, mutig und intelligent. Ein Charakter, der einer maurischen Frau nicht unbedingt von Vorteil ist. Während muslimische Frauen dazu bestimmt sind dem Mann zu gehorchen, macht Zarah stets das Gegenteil. Doch genau das lässt sie zu einer Figur heranwachsen, die einen mitreißt und beeindruckt.

Doch nicht nur Zarah lässt den Leser bangen und zittern. Der Krieg der Mauren und Christen hinterlässt überall Verwüstung und Angst. In einer schillernden Kulisse, wird auch Geschichtskundigen ein gut recherchierter Roman geboten, der den Kampf um Andalusien dem Leser bildhaft vor Augen führt.

Fazit:
Die Maurin von Lea Korte ist ein Historischer Roman, der nicht nur über die scheinbar unerfüllbare Liebe zweier Menschen berichtet, sondern vor allen Dingen über die Liebe zum eigenen Land und was man bereit ist dafür herzugeben. Kurzum: Mitreißende, abwechslungsreiche Unterhaltung.

Bewertung:
(6 von 7)






Rezension zu Die Nonne mit dem Schwert

Weiterführende Links: 
Bilder von der Alhambra in Grenada.
Landkarten
Informationen über die arabische Kultur von 712 bis 1600 n. Chr.
www.LeaKorte.com
blog comments powered by Disqus

Ebenfalls lesenswert