9. Juni 2010

- Beitrag - Reisen mal anders

Der Sommer ist da und die Urlaubssaison beginnt. Der Startschuss für die Sommerferien war zwar noch nicht zu verlauten, dafür ist die Urlaubsstimmung bei Ungebundenen umso größer.

Während die einen ihren Urlaub eher ruhiger mögen, wollen die anderen Action oder zumindest etwas Sehen. Dabei können die Eindrücke und Erlebnisse ganz anders sein. Ob man nun die Geschichte eines Landes und die Kultur unter die Lupe nimmt oder einfach nur Party macht, bleibt jedem selbst überlassen.

Das Thema Urlaub ist auch bei Autoren in aller Munde. Von gewöhnlichen Reiseberichten, wie der Bestseller Ich bin dann mal weg: Meine Reise auf dem Jakobsweg von Harpe Kerkeling, bis hin zu Klassikern, wie Heinrich Bölls Irisches Tagebuch, bietet sich einem eine breite Palette. Auch für die extravaganten und vor allen Dingen Abenteuerlustigen bietet sich eine ganz andere Eindrücke an.

Mit Der Jesus vom Sexshop: Stories von unterwegs nimmt Helge Timmerberg seine Leser und Hörer seit März 2010 mit durch die Welt. Schnell, brisant und mit viel Witz schildert dieser deutsche Journalist seine eigenen Reiseerfahrungen. Sicherlich nicht für konservative, aber dafür vor allen Dingen für individuell Reisende geeignet.

Auch Wigald Boning vermittelt mit seinem Buch In Rio steht ein Hofbräuhaus: Reisen auf fast allen Kontinenten (sachbuch) ein etwas anderes Reisegefühl. Mit seinem trockenem Humor schildert er seine ganz persönlichen und verrückten Eindrücke seiner vielen Reise rund um den Globus. So erfährt der Leser mehr über außergewöhnliche Gerichte und Kunstflüge in Rio.

Einzig auf die Nahrungsaufnahme "beschränkt" sich Simon Majumbar in seinem Buch All you can eat: Ein Gourmet reist um die Welt. Wer hier jedoch gewöhnliche Mahlzeiten wie Spaghetti Napoli erwartet, ist fehl am Platz. Sowohl Geschichten von der Original Weißwurst, bis zu extravaganten Rattengerichten findet sich auf  dem  Tellern des Gastronomiekritikers alles wieder, was nicht schnell genug weggelaufen ist. Für die Experimentellen bieten sich hier sicherlich einige Anregungen.

Kurz, prägnant und ohne viel drumherum, eignet sich für den Weltreisenden das Buch 1000 Places to see before you die: Die Lebensliste für den Weltreisenden von Patricia Schultz. Als Weltenbummlerin skizziert sie kurz Schauplätze auf der ganzen Welt, die man gesehen haben sollte. Zwar sparsam an Informationen, aber gefüllt mit vielen wunderbaren Orten, gibt sie Anstöße für die eigene Entdeckungsreise.

Wie man sieht, bietet sich einem eine Vielzahl unterschiedlicher Reiseliteratur für jeden Geschmack. Ob man auf einen gewöhnlichen Reiseführer zurückgreift oder sich auf unterhaltsame Art und Weise Informationen über sein nächstes Reiseziel beschafft, muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber sicherlich ist es nicht verkehrt auch einmal auf eine andere Art die Welt zu entdecken.

Eine schönen Sommer und vor allen Dingen eine schöne Urlaubszeit!
blog comments powered by Disqus

Ebenfalls lesenswert