22. März 2010

- Rezension - Meridian : Dunkle Umarmung - Amber Kizer

Titel: Meridian
Autorin: Amber Kizer
Gattung: Jugendroman, Fantasy
ISBN: 978-3426283011 Pick It!
Verlag: PAN-Verlag


Meridian Sozu ist eine ganz gewöhnliche heranwachsende Frau – zumindest fast. Wären da nicht die toten Tiere, die sich stets um sie versammeln. In der Schule ist sie eher eine Außenseiterin. Keiner will sich so wirklich mit ihr anfreunden. Doch mit der Zeit gewöhnt sich Meridian auch daran, bis zu ihrem sechzehnten Geburtstag. Von nun an ändert sich alles Schlag auf Schlag. Sie wird von zu Hause fort gebracht und soll von jetzt an ihr Leben bei ihrer Tante in Colorado verbringen. Ihre Eltern erzählen ihr etwas davon, dass sie in Gefahr ist, doch Meridian versteht die Welt nicht mehr.

Bei ihrer Tante angekommen erfährt sie, wer sie wirklich ist. Sie ist eine Fenestra, die dazu geboren ist, dass die Seelen sterbender Menschen durch sie hindurch gehen. Doch bevor sie eine vollwertige Fenestra werden kann, muss sie einige Prüfungen überstehen.

Mit ihrem ersten Buch „Meridian“ hat Amber Kizer ein Thema angesprochen, das wohl eins der Bedeutendsten der Menschheit ist – der Tod. Obwohl der Tod allgegenwertig ist, vergisst der Mensch gerne, dass es ihn gibt. Viele Menschen versuchen sich das Leben einfacher zu machen, in dem sie an das Leben nach dem Tod glauben oder an die Reinkarnation.

Auch bei „Meridian“ wird versucht zu vermitteln, dass durch den Tod nichts verloren ist, sondern, dass lediglich die Seelen aus den Körpern aufsteigen, um in ihren eigenen Himmel aufzusteigen. Meridian Sozu ist dazu auserkoren. Schon seit Generationen obliegt dieses Schicksal ihrer Familie.  Eine wirklich schöne Idee, die jedoch bei der Gesamtkonstellation ins Wanken gerät.

Während die eigentliche Geschichte erst gegen Ende beginnt, hört das Buch leider schon auf, was darauf schließen lässt, dass es wahrscheinlich einen zweiten Teil geben wird oder die Autorin darauf aus ist, dass der Leser seine eigene Fantasie benutzt. Das wäre jedoch schade, da somit einige Fragen offen bleiben würden. Wird Meridian ihre Familie je wiedersehen? Kann Meridian wieder ein normales Leben führen? Wird sie den Kampf gewinnen?

Insgesamt ist das Buch wirklich gut zu lesen. Immer wieder geschehen Dinge, die nicht voraussehbar sind und die dazu anregen mehr über Meridian und ihr Leben zu erfahren.

Fazit: Sicherlich eine spannende Idee, allerdings wäre es schade, wenn es nur bei einem Buch bleiben würde. 

Bewertung: (4 von 5)


Mehr über die Autorin findet ihr auf ihrer Webseite und auf der Verlagsseite von Droemer Knaur.
Eine Leseprobe findet ihr hier.
blog comments powered by Disqus

Ebenfalls lesenswert