2. Februar 2011

- Rezension - Die Reise mit Gwendolyn und Gideon geht zu Ende - Rubinrot, Saphirblau, Smaragdgrün

Liebe geht durch alle Zeiten ....





Gwendolyn Shepherd und Gideon de Villiers sind nicht Emmi und Leo und erst recht nicht Bella und Edward. Dennoch gehören Sie in die Reihe der literarischen Liebespaare des 21. Jahrhunderts. Im Gegensatz zu Bella und Edward haben sie den Vorteil nicht ganz so überschwenglich vor Liebe zu sein, denn auch wenn bei den beiden die Liebe durch alle Zeiten geht, stehen vor allen ihre Zeitreisen im Mittelpunkt.

Als Kerstin Gier den ersten Teil ihrer Zeitreisen-Trilogie Rubinrot 2009 veröffentlichte, hat sie sicherlich nicht damit gerechnet welchen Wahn sie bei Jugendlichen weltweit auslösen würde. Schon lange gilt ihre Trilogie nicht einzig als Jugendbuch-, sondern viel mehr als All-Age-Buch-Reihe.

Im ersten Band Rubinrot versteht Gwendolyn die Welt nicht mehr. Seid sie denken kann, wird ihre Cousine Charlotte darauf trainiert in der Weltgeschichte herum zu reisen. Doch nicht Charlotte hat das Zeitreisegen geerbt, sondern Gwen. Ihre ersten Zeitsprünge sind willkürklich. Schließlich hat sie nichts von ihrem „Glück“ geahnt. Während die Wächter (ein Geheimbund, der das Schicksal der zwölf Zeitreisenden bewahren und besiegeln soll) auf Charlottes Zeitsprung warten, reist Gwendolyn das erste Mal durch die Geschichte Londons. Von nun an ändert sich ihr und das Leben ihrer Familie vollkommen. Ihre Freundin Leslie steht ihr dabei tatkräftig mit Recherchen zur Seite, um herauszufinden was es wirklich mit den Wächtern auf sich hat und vor allen Dingen mit dem mysteriösen Grafen von St. Germain. Ein zweiter Zeitreisender ist Gideon. Gideon ist der geborene Adonis und verkörpert für Gwen das Sinnbild der Männlichkeit. Sprich: Gwendolyn verliebt sich Hals über Kopf in diesen äußerst gut aussehenden, aber provokanten und nicht allzu höflichen jungen Mann. Zu ihrer Überraschung scheint Gideon sich auch in sie verliebt zu haben. Überschwenglich vor Glück verdirbt der Graf ihr jedoch auf einer Zeitreise die Freude. Gideon scheint dies nur inszeniert zu haben, da verliebte Mädchen besser zu kontrollieren seien. Das schlimmste für Gwendolyn ist, dass Gideon nicht versucht dem zu widersprechen. Gwendolyns Herz ist gebrochen. Doch warum macht er dies alles? Warum verwendet er so viel Energie, um Gwendolyns Herz zu gewinnen, um sie hinterher doch wegzuwerfen?

Gwendolyns Heimatstadt in Gegenwart und Vergangenheit

Dies ist nur eines der Rästel und Merkwürdigkeiten, die während der Zeitreisen-Trilogie Fragen beim Leser aufkommen lassen.

Auch wenn die Idee der Zeitreise ein interessanter Aspekt ist, fiebern die meisten Leser mit dem Liebespaar mit. Aber schafft Kerstin Gier es wirklich dem Zeitparadox aus dem Weg zu gehen?

So viel sei gesagt: Die Zeitreisenden laufen sich nicht selber über den Weg, wie es auch in den Regeln der Wächter verzeichnet ist. Ebenfalls beeinflussen sie kein Ereignis wesentlich, sodass bestimmte Geschehnisse nicht passieren können. Diese Aspekte zu beachten, ist wesentlich, wenn man seine Protagonisten in der Zeit reisen lässt. Sie hat es tatsächlich geschafft, indem sich die Autorin Regeln auferlegt hat. Es sind nicht nur ihre eigenen Regeln, sondern die Regeln der Wächter, weshalb es auch für den Leser verständlich wird, warum Zeitreisen so kompliziert sein können.

Sowohl Rubinrot, Saphirblau, als auch Smaragdgrün sind Teile eine Reihe, die eine schöne Jugendbuchreihe darstellt, welche zu Anfang viele Fragen aufwirft und zum Schluss noch einmal richtig an Tempo zulegt und Details offenbart, die den Leser aufhorchen und Spannung aufkommen lassen, sodass man die Bücher nicht mehr aus der Hand legen möchte. Es ist keine kitschige Liebesgeschichte, sondern eine junge Liebe mit kleinen Flirts und der Schwärmerei einer Sechszehnjährigen, die ihre Abenteuer aus ihrer Sicht berichtet und sicherlich nachhaltig zahlreiche Leser mit durch die Jahrhunderte nimmt.

Wenn man beachtet, dass Kerstin Gier vor allen Dingen Bücher für "Freche Frauen“ und "Freche Mädchen“ schreibt, ist diese Trilogie eine gesunde Abwechslung, die sicherlich ein weites Spektrum an Lesern erreicht. Buchleben ist gespannt, was für Überraschungen die Autorin in Zukunft für Jugendliche und Erwachsene auf der ganzen Welt parat hält.

Die Autorin:
Kerstin Gier ist deutsche Autorin und hat bisher vor allem Bücher für "Freche Frauen" veröffentlicht. Bekannte Titel sind zum Beispiel "Die Mütter-Mafia" und "Männer und andere Katastrophen", welches sogar verfilmt wurde. Mit der Zeitreise-Trilogie veröffentlichte sie ein sehr erfolgreiche Fantasyreihe für Jugendliche. 







Für alle, die nicht genug bekommen. Im Arena Forum ist eine F.A.Q. Liste zu finden, in welcher Kerstin Gier brennende Fragen der Leser zu Gwendolyn und Gideon beantwortet hat. Wer Kerstin Gier Live erleben möchte, hat die Gelegenheit auf der LitCologne. Und zwar am 25.03.2011 im Hörsaalgebäude der Uni Köln. Dort tritt sie zusammen mit Kai Meyer auf. 

Rubinrot, ISBN: 978-3-401-06334-8
Saphirblaut, ISBN: 978-3-401-06347-8
Smaragdgrün, ISBN: 978-3-401-06348-5 
blog comments powered by Disqus

Ebenfalls lesenswert