20. Juli 2010

- Rezension - Allerliebste Schwester von Wiebke Lorenz

Titel: Allerliebste Schwester
Autor: Wiebke Lorenz
Gattung: Drama, Psychodrama
ISBN: 978-3-89667-410-4
Verlag: Karl Blessing Verlag, 2010
Seiten: 237
Preis: 16,95 €
Leseprobe
Buchtrailer




Zwei Frauen, ein Leben – richtig oder falsch? Eva und Marlene sind eineiige Zwillinge. Während Marlene in den Augen der Eltern immer das Richtige gemacht hat, ging Eva ihren ganz eigenen Weg. Ihr Aussehen war gleich, doch im Inneren hätten sie unterschiedlicher nicht sein können. So war es zumindest bis Marlene stirbt. Unvorhersehbar stürzt sie sich vor einen Zug – Selbstmord? Eva bleibt alleine zurück und fühlt sich dazu verpflichtet das Leben ihrer Schwester weiterzuführen. Ein Jahr nach Marlenes Tod heiratet Eva ihren Schwager Tobias. Er will ein Kind von ihr, wie er es auch schon von Marlene wollte und Eva ist mehr als nur willig. Lukas sollte der gemeinsame Sohn heißen, doch er kommt Tod zur Welt. Für Eva bricht die Welt entzwei. Ihr Leben erscheint sinnlos und falsch. Sie stürzt in tiefe Depressionen. Während ihre Seele innerlich zerreißt, wird ihr Schmerz auch bald äußerlich sichtbar. Ein Kampf um Evas Leben und ihre Identität beginnt.

Allerliebste Schwester von Wiebke Lorenz ist ein Psychodrama, welches durch eine einfache, schnelle Sprache brilliert. Schnörkellos und unverblümt, stellt die Autoren den Leser vor einem moralischen Konflikt. Eva lebt das Leben ihrer Schwester weiter. Will eine Familie mit dem Witwer von Marlene aufbauen und stürzt nach der Fehlgeburt des gemeinsamen Sohnes Lukas in tiefe Depressionen. Ein Konstrukt, was abstößt und gleichzeitig anzieht. Verachtung gegenüber der Protagonistin, wandelt sich in Mitleid und Zuneigung. Mit der Geschichte wächst das Verständnis für die Gefühle Evas. Schwer vorstellbar, aber nicht unrealistisch, wird der Werdegang von Eva geschildert. Wer Zwillinge kennt, weiß wie stark das Band zwischen ihnen sein kann. Manche teilen sogar die Schmerzen, andere scheinbar nichts, bis sie dann merken, was ihnen fehlt, wenn der andere fort ist. 

Ein Buch, das kurzweilig ist, aber zum Nachdenken anregt, wird von Wiebke Lorenz eindrucksvoll in Szene gesetzt. Wer glaubt leichte Kost vorzufinden, wird überrascht sein welche Geschichte dahinter steckt – Überraschungen inklusive.

Die Autorin:
Wiebke Lorenz veröffentlicht zusammen mit ihrer Schwester Frauke Scheunemann unter dem Pseudonym Anne Herzt Frauenromane. Die gebürtige Düsseldorferin lebt heute in Hamburg und arbeitet als Autorin und Journalistin. Allerliebste Schwester erschien im März 2010 im Karl Blessing Verlag. 

Bewertung: (4 von 7)

blog comments powered by Disqus

Ebenfalls lesenswert